Öffentlicher Verkehr

v.l.n.r.: Bürgermeister Herbert Fürst, Johannes Ecker (Fa. Ecko Alukonstruktionen), Markus Dedl (Fa. Delacon), Wolfgang Timelthaler (Fa. E+E Elektronik), Franz Häupl (Spedition Häupl)
Anbindung Gewerbegebiet Langwiesen an den öffentlichen Verkehr
v.l.n.r.: Bürgermeister Herbert Fürst, Johannes Ecker (Fa. Ecko Alukonstruktionen), Markus Dedl (Fa. Delacon), Wolfgang Timelthaler (Fa. E+E Elektronik), Franz Häupl (Spedition Häupl)

 

Ab 08.02.2021 erhält das Gewerbegebiet Langwiesen in Engerwitzdorf erstmals einen direkten Anschluss an den Öffentlichen Verkehr von bzw. nach Linz. Damit reagiert der OÖ Verkehrsverbund auf die Initiative der Gemeinde Engerwitzdorf und der ansässigen Unternehmen. Die neue Haltestelle wird vorerst auf ein Jahr befristet an das Netz des Öffentlichen Verkehrs angeschlossen.

Im Gewerbegebiet Langwiesen in Engerwitzdorf sind derzeit 24 Firmen beheimatet. Der verkehrstechnisch sehr günstige Standort wird ab 08. Februar 2021 durch die Anbindung an den Öffentlichen Verkehr auch für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus Linz um einiges attraktiver. In den Morgenstunden wird eine direkte Busverbindung von Linz über die A7 ins Gewerbegebiet Langwiesen geschaffen. Linzerinnen und Linzer, die in Engerwitzdorf beschäftigt sind, können somit von Montag bis Freitag öffentlich nach Engerwitzdorf und wieder retour fahren.

Der Fahrplan Linz-Engerwitzdorf im Überblick:

Hinfahrt (Linie 345)

  • ab Linz Hauptbahnhof (Busterminal) um 07.18 Uhr
  • Untere Donaulände: 07.25 Uhr
  • Hinsenkampplatz: 07.28 Uhr
  • Friedenskirche: 07.31 Uhr
  • Linke Brückenstraße. 07.33 Uhr
  • Ankunft in Langwiesen um 07.45 Uhr

Rückfahrt (Linie 315)

  • ab Langwiesen um 15.41 Uhr
  • ab Langwiesen um 16.41 Uhr
  • ab Langwiesen um 17.41 Uhr

Die Haltestelle im Gewerbegebiet Langwiesen wird vorerst auf ein Jahr befristet im Probebetrieb geführt. Der OÖ Verkehrsverbund wird nach einem Jahr die Auslastung und die Nachfrage der Fahrgäste evaluieren. Die Betriebskosten werden zum Großteil vom Land OÖ und anteilig von den beteiligten Gemeinden übernommen. Die Kosten für die neue Haltestelle in der Höhe von rund 4.000 Euro wurden von der Gemeinde Engerwitzdorf getragen.

„Dadurch wird Langwiesen nun auch für jene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die selbst nicht mobil sind, ein interessanter Arbeitsort“, freut sich Bürgermeister Herbert Fürst, und betont: „Die neue Busverbindung soll aber auch ein Anreiz zum Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel sein.“

Auch die Engerwitzdorfer Firmen, die schon seit längerem auf diese Anbindung gedrängt haben, sehen hier eine Verbesserung für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und hoffen, dass dieses Angebot nun auch intensiv genutzt wird.

 

v.l.n.r.: Bürgermeister Herbert Fürst, Johannes Ecker (Fa. Ecko Alukonstruktionen), Markus Dedl (Fa. Delacon), Wolfgang Timelthaler (Fa. E+E Elektronik), Franz Häupl (Spedition Häupl)

Erika Friesenecker
Funktion:       Umweltbeauftragte
Telefon:       +43 7235 66955 350
E-Mail:       gemeinde@engerwitzdorf.gv.at
Straße:       Leopold-Schöffl-Platz 1
PLZ/Ort:       4209 Engerwitzdorf