Abfall

Illegale Sammelaktionen durch ungarische Familien

 

Wie der Gemeinde gemeldet wird, kündigen derzeit wieder ungarische Familien durch Wurfzettel Sammlungen von Altgegenständen, die im Haushalt nicht mehr benötigt werden, an.

 

Wir weisen darauf hin, dass diese Sammlungen illegal sind und appellieren dringend an unsere Bürgerinnen und Bürger, sich nicht daran zu beteiligen.

 

Die Sammlungen werden bei den Behörden nicht angezeigt. Außerdem sind Gegenstände aufgelistet, die aufgrund ihrer Zusammensetzung als gefährliche Abfälle eingestuft sind, und deren ordnungsgemäße Entsorgung bzw. Verwertung nicht nachgewiesen werden kann.

Laut den Abfallwirtschaftsgesetzen dürfen Abfälle nur in die vorgesehenen Sammeleinrichtungen gebracht bzw. einem zur Sammlung von Abfällen Berechtigten übergeben werden. Damit handeln auch alle Liegenschaftseigentümer, die nicht mehr benötigte Gegenstände zur Abholung bereitstellen, rechtswidrig und können mit Verwaltungsstrafen belangt werden.

Seitens der Gemeinde wurde bereits die Polizei um ihre Mitwirkung ersucht. Sie wird an bekannten Abholungsterminen in den jeweiligen Ortsteilen vermehrt kontrollieren.

 

 

 

Abfallordnung
Abfallgebühren

Aufgrund der Gesetzeslage setzt sich die Abfallgebühr aus einer Grundgebühr und variablen Gebühr zusammen. Die festgesetzte Grundgebühr beinhaltet die Kosten für die Sammlung von Altholz (Containersammlung beim ASZ), die Sammlung und Verwertung von Baum-, Strauch- und Grünschnitt, Kosten für die Alt- und Problemstoffsammlung und den Betrieb des Altstoffsammelzentrums sowie Verwaltungskostenanteil und Bauhofeinsatz. Die variable Gebühr setzt sich zusammen aus den Sammel- und Verwertungskosten für den Restabfall und wird nach der Anzahl der benötigten Behälter berechnet. Die Höhe der Gebühren sind der Abfallgebührenordnung zu entnehmen.